Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE)

 

„Im Wettbewerb um Fachkräfte mit attraktiven Bedingungen punkten“

Arbeitsmarktbericht für November liegt vor: Brandenburger Arbeitsmarkt robust

Potsdam, 29. November 2019. „Der Arbeitsmarkt zeigt sich robust. Die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist weiter gestiegen, ebenso die Nachfrage nach unseren qualifizierten Arbeitskräften.“ Das erklärte Arbeitsminister Jörg Steinbach anlässlich des heute von der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Arbeitsmarktberichts für den Monat November. 

„Für unsere Betriebe wird es allerdings immer schwieriger, Fachkräfte zu finden – das gilt für die Industrie und das Handwerk ebenso wie für das Gesundheitswesen und die öffentliche Verwaltung. Die demographische Entwicklung und die Digitalisierung stellen die Unternehmen vor immer größere Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass sie im Wettbewerb um qualifizierte und motivierte Beschäftigte innovative und kreative Lösungen entwickeln, so Minister Steinbach zur aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

Attraktive Arbeitsbedingungen seien von zentraler Bedeutung, um Fachkräfte für ein Unternehmen begeistern zu können, so Steinbach weiter. „Dazu zählen neben einer fairen Entlohnung ein gutes Betriebsklima, flexible Arbeitszeitmodelle, die sich insbesondere an den Erfordernissen berufstätiger Frauen mit Kindern ausrichten, sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auch werden sich Fachkräfte eher für Unternehmen entscheiden, die mit einer intelligenten Arbeitsorganisation mit digitalen Anwendungen punkten können“, sagte der Minister. Steinbach unterstrich, dass das „Bündnis für Gute Arbeit“ auch in der aktuellen Legislaturperiode fortgeführt werde.

Aus dem Arbeitsmarktbericht:

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Brandenburg ist im November leicht auf 72.074 gesunken – und hat damit ein neues Rekordtief erreicht. Noch nie gab es so wenige Arbeitslose in einem Monat seit 1991. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 5,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind dies 0,4 Prozentpunkte weniger.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im November 2019 in Brandenburg 72.074 Menschen arbeitslos, davon 31.410 Frauen (43,6 Prozent). Das sind insgesamt 307 Frauen und Männer weniger als im Oktober 2019 und 5.195 weniger als im November 2018.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der jungen Arbeitslosen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren um 1,6 Prozent auf 5.337 gestiegen. Die Zahl der älteren Arbeitslosen im Alter von 50 Jahren und älter ist im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent auf 28823 und die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen um 8,9 Prozent auf 3.977 gesunken.

Im September 2019 hatten 865.500 Brandenburgerinnen und Brandenburger eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, 6.800 Personen mehr als vor einem Jahr.